Info zum Thema Bewuchsschutz

An die Wassersportvereine im Bereich Leda Ems u. Küste.

Hallo,

hier ein Link zu einer Informationsbroschüre des Umweltbundesamtes zum Thema
“Bewuchs Schutz”. Schaut euch die doch bitte an und verteilt sie bitte auch in euren Vereinen.

https://www.umweltbundesamt.de/bewuchsatlas-bewuchsschutz

Noch eine schöne Restsaison 2019.

Regionalverband Segeln Weser Ems

Bericht von der Generalversammlung am 21.02.2019

Generalversammlung am 21.02.2019 – Gaststätte“Reiherhorst“ Halte –

Um 19:30 begrüßte der erste Vorsitzende Markus Kalvelage die Vereinsmitglieder und freute sich über die rege Resonanz. Er stellte die Beschlussfähigkeit der Versammlung fest und die Schriftführerin Christine Wienken verlas das Protokoll der Generalversammlung vom 22.02.2018.

Nach der Ehrung der Verstorbenen sollten vier Jubilare für ihre 25 jährige Vereinsmitgliedschaft gehrt werden. Leider war keiner der Jubilare anwesend. Die Urkunden werden vom Vorstand zu einem späteren Zeitpunkt übergeben.

Der Vorsitzende begrüßte 15 neue Mitglieder, die er alle namentlich vorstellte. Insgesamt hat der Verein zurzeit 268 Mitglieder. 

In seinem Bericht ging Markus Kalvelage besonders auf die im letzten Jahr erbrachten Arbeiten ein und dankte allen Beteiligten für die geleistete Arbeit. Besonderer Dank ging an Simon Stamm, der das Team des Saugbagger „Blaue Elise“ im letzten Jahr betreut hat. Im letzten Jahr wurden insgesamt 380 Arbeitsstunden von der Baggergruppe geleistet und davon wurden 210 Stunden gebaggert. Das Bagger Team sorgt so dafür, dass immer eine Handbreit Wasser unter den Booten vorhanden ist.

Er schlägt vor das der Verein eine Technikkommission zusammenstellt, die den Vorstand bei technischen Fragen berät. Dazu werden Dieter Meinders, Peter Fröhlich, Ralph Gillen, Simon Stamm, Thomas Lewe und Wolbert Hahn vorgeschlagen. Die Gruppe wurde dann auch von der Versammlung so bestätigt.

Um die finanzielle Situation des Vereins zu verbessern, wird vom Vorstand eine moderate Erhöhung der monatlichen Mitgliedsbeitrage vorgeschlagen. Bei den Jugendlichen soll der Monatsbeitrag um 0,50 Cent angehoben werden und bei den Erwachsenen um 1,00 Euro. Bei der Abgeltung der zu leistenden Arbeitsstunden, die zurzeit mit 15,00 Euro bewertet werden schlägt der Vorstand 20,00 Euro vor. Die Anzahl der pro Jahr zu leistenden Stunden soll jährlich je nach zu erwartetem Aufwand festgelegt werden. Außerdem soll es verstärkt Arbeitsangebote für Mitglieder geben um so Fremdkosten zu minimieren. Nach einer Diskussion dazu, wurde das von der Versammlung mit fünf Gegenstimmen und acht Enthaltungen so genehmigt.

Termine für die kommende Saison: Als Krantermine wurden der 13. April und der 27. April 2019 festgelegt.

Der zweite Vorsitzende, Ralf Schlereth berichtet über die Arbeiten, die in 2018 durchgeführt wurden. Die Anzahl der Boote die in 2018 im Hafen einen Liegeplatz hatten, hat sich positiv entwickelt. Auch die Lagerhallen des Vereins sind mit 36 eingelagerten Booten sehr gut und zusätzlich sind 16 Boote im Freilager untergebracht.
Ralf weist darauf hin, dass bei Sport Klahssen in Aschendorf Vereinsbekleidung jetzt auch online bestellt werden kann.

Da der Kassenwart Hubertus Lager erkrankt war, gab Markus Kalvelage den Kassenbericht ab und der Kassenprüfer Fritz Schulz bescheinigte dem Kassenwart eine sauber und ordentliche Kassenführung, vorauf die Versammlung der Entlastung einstimmig zustimmte.

Die Sportwartin Katja Sinning berichtete von einer tollen Segelfreizeit, die am Dümmer stattfand und allen sehr viel Freude bereitet hat. Insgesamt trainieren durchschnittlich 35 Kinder jeweils Donnerstags und Freitags mit den Optimisten und Jollen. Es wurde an verschiedenen Regatten teilgenommen. Sie bedankte sich noch mal besonders bei dem Team das Sie bei der Jugendarbeit unterstützt. Besonders zu erwähnen sind die beiden ersten Plätze beim Ems Pokal von Mathis Hermanns und Mia Cordes.

Jan Post übernahm den Bericht der J-Gruppe, die in diesem Jahr eine besondere Aktion vorbereitet um noch mehr Jugendliche an den Segelsport heranzuführen. Wird in den nächsten Wochen eine Plakat Aktion durchgeführt, damit sich die Gruppe wieder etwas verjüngen kann. Die J-Gruppe hat mit ihren zwei Booten an verschiedenen Regatten teilgenommen und einmal hat es auch eine sehr erfolgreiche Frauen Crew gegeben.

Saskia Freesemann bedankte sich im Namen des Festausschusses bei den zahlreichen Helfern für die Unterstützung bei den vergangenen Festen und gibt bekannt, dass das Ansegeln am 11. Mai 2019 stattfinden soll und zum Segelverein nach Leer führen wird.

Fritz Kuiper berichtete für die Senioren Radler von großer Beteiligung bei den Besichtigungen, die im Winter durchgeführt wurden und den Radtouren im Sommer.

Ralf Schlereth wurde als zweiter Vorsitzender und Marlies Frey wurde als neue Kassenwartin einstimmig gewählt.

Das Amt des Hafenmeisters musste neu besetzt werden, da Christian Kruse für diese Amt nicht mehr zur Verfügung steht. Aus der Versammlung wird Jens Lohse vorgeschlagen, der dann auch einstimmig gewählt wird und die Wahl annahm.

Als Kassenprüfer wurde Helmut Jungeblut und Fritz Schultz gewählt. Im Amt des Pressewartes wurde Günther Kolbe bestätigt.

Der Vorsitzende bedankte sich bei der Versammlung und schloss sie um 21.45 Uhr und wünschte allen eine guten Heimweg.

Foto: Vorstand v. l. Ralf Schlereth, Christine Wienken, Markus Kalvelage, Katja Sinning, Marlis Frei, Jens Lohse und Günther Kolbe

Foto: M Kummer

Gallimarkt 2018

Zum diesjährigem Gallimarkt machten sich die erste Vereinsmitglieder mit ihren Boote etwa eine Woche vorher auf nach Leer um Plätze für weitere Boote freizuhalten, soweit das möglich war. Am Donnerstagnachmittag starteten weitere Schiffe Richtung Leer. Bei bestem Wetter erreichten sie den Hafen von Leer und machten in Höhe der “schönen Aussicht” fest.
Durch die Bebauung des Nessegelände konnte das Feuerwerk nur bedingt genossen werden.

Am Samstag waren wir mit über 15 Boote von YC Papenburg in Leer vertreten. Beim traditionellen Frühstück am Samstagmorgen, was wieder von Helma Meinders organisiert wurde, konnten über 45 Vereinsmitglieder begrüßt werden.
Die abendliche Lampionfahrt fand dann direkt vor unserem Liegeplatz statt und war sicherlich der Höhepunkt dieses Wochenendes.

Am Sonntag fuhren wir gemeinsam zurück nach Papenburg. Tide und Schleusenzeit passten perfekt. Bei sommerlichen Temperaturen von bis zu 27 Grad war es für alle ein toller Saisonabschluss.

 

Ferienpassaktion 2018

An den letzten drei Tage der Sommerferien findet traditionell die Ferienpassaktion des Yachtclubs mit den Optimistem statt. so auch in diesem Jahr. Bei Temperaturen um 35 Grad und fast keinem Wind stand dann außer den ersten Segelerfahrungen auch gleich ein Bad im Papenburger Hafen auf dem Programm. Etwas ängstlich waren die Anfänger dann doch, aber es war eine sehr angenehme Abkühlung. Auch dem Trainerteam mit Katja Sinning, Kerli Hermann, Simon Leifeld und Mathis Herrmanns hatten ihren Spaß mit diesen motivierten Kindern.

Emsport-Regatta 2018

Am Sonntag starteten unsere beiden J24 bei der Emsport Regatta, die jedes Jahr vom SC Oldersum durchgeführt wird. Auf Grund der ungünstigen Tiede in der Woche zuvor entschieden wir, die Überführung von Delfzijl nach Oldersum erst am Samstag Vormittag zu machen. Also hieß es um 10:30 in Delfzijl “Leinen Los”. Mit Genua, Großsegel und Eisenfock liefen wir vorwind die Ems rauf und machten gegen 13:00 im Vorhafen der Schleuse Oldersum fest. Auf zur Steuermannsbesprechung, das Meldegeld bezahlen und die Bahnbeschreibung abholen. Der Start wurde erst für 15:00 angekündigt, also ausreichend Zeit für eine stärkende Mahlzeit mit selbst gemachten Frikadellen, Wraps, Käseecken und und und. Dabei besprachen wir was wohl auf der Bahn passieren würde, auf welchem Stück der Strecke mit welchem Wind zu rechnen sein würde und was die “Anderen” vlt. taktischen tun könnten.

Um 14:00 hieß es zusammen mit den anderen Booten wieder “Klar zum Auslaufen”. Wie des öfteren auf der Ems war der Start wiedermal sehr merkwürdig. Als alle Boote mit Wind von Backbord an der Tonne starteten, gab es ein lautes durcheinander von “Raum” und “Protest” (letztlich wurde aber kein Einziger eingereicht – auch typisch und sympathisch für die Ems). Die Strecke bot alles von Hoch am Wind bis platt vorm Lacken. Der Wind blies ausreichend, die Sonne schien zwischen durch auch mal und die Wolken hielten dicht – ein phantastischer Regattatag. Nach dem Ziel Durchgang machten wir wieder einen Zwischenstop in Oldersum, rüsteten die J-Piet wieder ab und klönten noch kurz mit den anderen Crews. Solange es auf Grund des Wasserstandes noch ging brachen wir alle zusammen mit der green-J wieder Richtung Delfzijl auf. Hier wurden wir von einigen Vereinskameraden, die es sich an Bord der Hedie gemütlich gemacht hatten, herzlich begrüßt.

In diesem Jahr war es für die meisten Crew-Mitglieder der beiden Boote die erste Regatta überhaupt. Daher sind wir mit dem 6. und 8. Platz ganz zufrieden. Wichtiger noch, den Crews hat die Stimmung und das Wettkampfsegeln gefallen und Wiederholungen wurden bereits angekündigt.

SVN-Lehrgang “Ladungssicherung”

Auf dem Gelände das Yachtclub Papenburg fand Ende April ein Lehrgang des Segler Verbandes Niedersachsen zum Thema Ladungssicherung statt. Der Kurs wurde auch zum Erhalt der Trainer-Lizenz anerkannt. So nahmen auch eine Reihe Interessierter aus den benachbarten Vereinen teil. In Theorie und Praxis erfuhren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer wie man einen Opti, ein Schlauchboot oder eine Jolle sicher auf einem Trailer verzurrt. Klarheit wurde auch rund um den Führerschein gebracht.

Am Vormittag war der theoretische Teil angesetzt. Die Referenten Christian und Friedhelm Eckert erläuterten die Prinzipien der sicheren Ladung. Anschließend ging es in die Praxis. An den auf dem Gelände stehenden 420 Jollen und den Piraten wurde gegurtet und gesichert. Anschließend wurden die Probleme und Verbesserungen besprochen.
„Ich war überrascht, wie einfach die Sicherung ist und was wir immer falsch gemacht haben.“ sagte ein Teilnehmer. „ Wir haben die letzten Jahre immer Glück gehabt“ fügte der Lehrgangsleiter Detlef Hermann hinzu. Aber wer hat schon immer Glück.
Es war ein anstrengender, lehrreicher Sonntag in netter Atmosphäre.