Papenburger Yachtclub startet in Wassersportsaison 2017

Mit zwei Kranterminen wurden über 30 Boote zu Wasser gelassen.

Nach der Winterpause, die die Boote der Vereinsmitglieder in den Bootshallen verbracht haben, startet mit den beiden Kranterminen die Wassersportsaison.  In der Winterpause wurden die Boote gepflegt und auf die neue Saison vorbereitet.. Bei diesem ersten Krantermin wurden sie jetzt zu Wasser gelassen.
In den Vereinseigenen Hallen wurden die Boote im Herbst 2016 eingelagert, die jetzt Anfang April an zwei Kranterminen mit dem Vereinskran, der von einem Team extra eingewiesener Mitglieder bedient wird, wieder ihrem Element übergeben. Der Yachtclub Papenburg hat in seinem Hafen an der Seeschleuse im Herbst und jetzt im Frühjahr einige Investitionen getätigt, um zu gewährleisten, dass der Hafen auch in Zukunft weiter genutzt werden kann. So wurde ein eigenes Spülboot angeschafft mit dem Schlick aus dem Sportboothafen gespült werden kann. Dazu wurden vor ein paar Wochen auf dem Gelände von den Mitgliedern Leitungen verlegt um den anfallenden Schlick, der zunehmend Probleme bereitet, aus dem Hafen zu befördern. Hier hat das Hafenteam gute Arbeit geleistet und von den notwendigen Erdarbeiten ist schon so gut wie nicht mehr zu sehen.
Somit steht der Wassersportsaison 2017 nicht mehr im Weg und alle freuen sich auf die ersten Törns mit mindestens einer handbreit Wasser unterm Kiel.

 

Kentertraining 2017

Kentertraining 2017

Wassersport einmal ganz anders.
Am letzten Sonntag im März trafen sich die jungen Seglerinnen und Segler aus dem Yachtclub Papenburg, vom SV Leer und aus der Segelarbeitsgemeinschaft vom Gymnasium in Rhauderfehn im Hallenbad in Papenburg.
Zur Vorbereitung auf die neue Saison hatten die 5 Trainerinnen und Trainer verschiedene Wasserübungen geplant und zwei der kleinen Segelboote vom Typ Optimist mit ins Hallenbad gebracht.
Rund 50 Kinder waren der Einladung gefolgt.
Katja Sinning, Sportwartin aus Papenburg erklärte, warum dieses Treffen so wichtig ist. “Die Kinder verlieren die Angst vor dem Kentern ihres Bootes. Gleichzeitig erlernen sie, was man in einer solchen Situation dann praktisch tun muss.”
Ganz nebenbei hatten alle einen Riesenspass beim Versenken eines Bootes, beim Spiel mit verschiedenen Schwimmhilfen und beim Sprung vom 3 oder 5 Meter Brett.
“Die neue Saison kann kommen, wir sind vorbereitet,” so eine Teilnehmerin.