Vorschlag für eine neue Vereinssatzung

In den kommenden Tagen geht die Einladung zur Generalversammlung raus. Unter anderem wollen wir über eine neue bzw. reformierte Satzung abstimmen lassen. Die Satzung, mitsamt den Änderungsvorschlägen kann hier eingesehen werden:

Die Änderungen gegenüber der alten Satzung sind rot gekennzeichnet, Anmerkungen von Markus K. sind kursiv blau gekennzeichnet.

Satzung

 

Segelfreizeit

Eine Woche Segeltraining in Schausende an der Flensburger Förde bei Windstärken von 0 bis mindesten 6, bei Sonne und ganz viel Regen mit 15 Optimisten, 1 Piraten, 1 420 und einer Feva.
Hier einige Anmerkungen der Segler
-Ich fand den Wind sehr gut.
Wir hatten tolles Segelwetter.
Es gab viel Regen. Doof.
Wir sind nach Dänemark gesegelt und haben Pölser gegessen und wir haben auf dem Rückweg Schweinswale gesehen.
Ich bin mit dem Opti gekentert.
Wir haben in Zelten geschlafen.
Bei uns war Wasser im Zelt.
Wir haben Krebse gefangen.
Wir haben Parlament gespielt.
Das Kentertraining war immer wieder gut bei dem sauberen Wasser.
Ich bin während der Schlauchbootfahrt mit einem Rückwärtssalto rausgefallen.
Mir hat gefallen, dass wir mit dem Rettungsring hinter dem Schlauchboot gezogen wurden.
Am Donnerstag haben wir rausgefunden, dass man mit der Feva drei Kurse segeln kann. Den Alte Leute Kurs, den sportlichen Kurs und den Absaufkurs.
Als wir Kentertraining hatten wollte Katja etwas am Opti sichern und dann ist sie auf einmal ins Wasser gefallen. Das war witzig.
Ich saß in einer Badewanne, die man Opti nennt.
Einmal wollte ich meinen Opti ausschöpfen, der fast randvoll war.
Einmal bin ich bei einer Wende nicht auf die andere Seite gegangen und gekentert.
Wir wurden in Gruppen aufgeteilt. Bei Kerli ist manchmal nur ein Boot rausgefahren.
Das Lagerleben hat mir gut gefallen.
Zuletzt will ich noch sagen, dass wir Spaß hatten.

Zusammenstellung von Kerli.
Die Kinder hatten aufgeschrieben, was sie Mama oder Oma erzählen wollten. Absoluter Spitzenreiter bei den Nennungen sind Dänemark und Kentern.
1.8.2017

Teilnahme am Tourenskippertreffen in Leer und 25 Jahre LMN

Sehr geehrte Vereinsvorstände,

wie Ihnen vielleicht bekannt ist, feiert unser Landesverband am 28. Juli 2017 sein 25-jähriges Jubiläum anlässlich des Festes „Leer maritim“ in der Stadt Leer.  Um unseren Bemühungen Ausdruck zu verleihen, die ostfriesischen Reviere sowie die Wasserstraßen von Leda, Jümme, E.Fehn-Kanal, Ems-Jade-Kanal, Nordgeorgsfehnkanal usw. für den Wassersport zu erhalten, benötigen wir von Ihnen für die Öffentlichkeit und Politik ein deutliches Zeichen Ihrer Unterstützung. Bitte weisen Sie Ihre Clubkameraden darauf hin und hängen Sie die beigefügten Informationen an Ihrem „Schwarzen Brett“ aus.

Mit den besten Grüßen
Benno Wiemeyer
Landesverband Motorbootsport Niedersachsen e.V.

INFOS HIER: Direktanreise

Ansegeln 2017

Unser diesjähriges Ansegeln führte uns wieder nach Leer. Diesmal waren wir mit 14 Booten und 48 Personen im Seglerverein Leer e. V. zu Gast. Die Tide war am Samstag nicht so günstig, deshalb sind schon einige mit ihren Booten am Freitag eingetroffen. Nachdem auch am Samstag alle einen Liegeplatz gefunden hatten, war der Hafen proppenvoll. Nach einem Willkommensschluck wurde viel geklönt und gelacht. Es herrschte reges Treiben.

Ab 18.00 Uhr hieß es Essen fassen am leckeren Grillbuffett, das wir beim Vereinswirt Mihajlo Drobnjok bestellt hatten.

Nach dem Essen wurde über den Namen unseres neuen Saugbaggers abgestimmt. Die Mehrzahl der Mitglieder hat sich für den von Hartmann Wendt vorgeschlagenen Namen „Blaue Elise“ entschieden. Wobei unser Saugbagger erfolgreicher im Schlickschlürfen sein dürfte als Elise auf Ihrer Jagd nach der Ameise Charly.

Anschließend konnte das Tanzbein geschwungen werden oder man saß gemütlich draußen zusammen.

Bei herrlichem Sonnenschein ließen wir uns das Frühstück am Sonntagmorgen an Bord schmecken. Dann hieß es Abschied nehmen. Um 14.00 Uhr wurde gemeinsam geschleust und die Heimreise angetreten.

Ein schönes Ansegeln ging zu Ende.

Vielen Dank an Herrn Drobnjok für die tolle Bewirtung und die herzliche Aufnahme. Wir haben uns sehr wohl gefühlt im Seglerverein Leer und kommen gerne wieder.

 

Sperrung des Kranplatzes für Fahrzeuge

Die Firma Linde aus Emden tauscht Dalben aus. Für Rangierarbeiten des Schwertransporters, welcher die Dalben anliefert, wird der gesamte Platz zwischen Kran und Halle benötigt Daher dürfen ab Dienstag keine Fahrzeuge, Böcke, Anhänger usw. in dem Bereich abgestellt werden.

Wortlaut der offiziellen Information:

Betreff: Wasserbauarbeiten im Vorhafen der Seeschleuse vom 15.05.- 09.06.2017

Sehr geehrte Damen und Herren,

im Zeitraum vom 15.05. bis voraussichtlich den 09.06.2017 werden im Vorhafen der Seeschleuse und am Liegeplatz „Hampoel“ am Sielkanal
an der Ecke zum Eingang in den Nordhafen mehrere Stahl-Dalben gezogen und neu gesetzt werden.
Dazu wird von einem 14 Meter breiten Arbeitsponton mit Schubschlepper gearbeitet werden.

Die Schifffahrt wird gebeten Sog- und Wellenschlag in diesen Bereichen zu vermeiden und mit erhöhter Vorsicht zu navigieren.

Die Hafenanlieger und die verladende Wirtschaft werden gebeten sich auf diese Einschränkung einzustellen mit der Bitte um Verständnis.

Für eventuelle Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Stadt Papenburg
Der Bürgermeister

i.A. Felix M. Krause

Stadt Papenburg
Fachdienst Hafen
Hauptkanal re. 68/69
Tel (+49) 04961/946-712
felix.krause@papenburg.de
26871 Papenburg
Fax (+49) 04961/946-720
www.papenburg.de

ANSCHREIBEN AN MARKUS KALVELAGE###########

Betreff: „Dalbenfabrik“ Schlepperhangar für ca. 4 Wochen

Moin Herr Kalvelage,

zu Ihrer Information erwarten wir voraussichtlich Anfang/Mitte nächster Woche (KW20) die Firma van der Linde aus Emden,

welche mehrere Dalben im Hafengebiet erneuern wird.

Zunächst werden die drei Dalben im Vorhafen gezogen werden und bei den beiden Seecontainern am Schlepperhangar abgelegt werden.

Als Lagerplatz für die neuen Dalben von 20 m Länge und 1016 mm Durchmesser haben wir ebenfalls den Schlepperhangar vorgesehen (zwischen dem Kran und Pierkantenecke).

Dafür werden die beiden Seecontainer  auch um einige Meter von Pierkante weg versetzt werden.

An der Pierkante, wo der Schlepper sonst liegt werden dann auch Brenn- und Schweißarbeiten statt finden.

Wir bitten daher darum alle leeren Bootstrailer und Böcke auf den Rasenflächen oder in den Hallen zu parken, welche z.Zt. noch am Schlepperhangar stehen,

damit der Schwertransport den größtmöglichen Rangierraum hat.

Ferner bitten wir höflichst die Mitglieder des YCP für die eigenen PKW’s den Parkplatz zu nutzen und nicht direkt bei den Hallen zu parken.

Sobald wir ein Lieferdatum für die neuen Dalben kennen, werden wir das Ende des Parkplatzes am Tag vor der Anlieferung abflattern,

um parkende Autos zu vermeiden, damit der Großtransport sicher liefern und parallel zur Pierkante abladen kann.

Für eventuelle Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Stadt Papenburg
Der Bürgermeister

i.A. Felix M. Krause