Opti – Jollen Sielkanalregatta

Der „Blanke Hans“ war es nun nicht gerade. Aber ein „Blankes Hänschen“ allemal. Mit 5 Beaufort wehte eine doch recht steife Brise ins Hafenbecken. Vor allen Dingen für die Opti B – Segler eine echte Herausforderung. Bis zum Start wurde das eine oder andere Boot der 30 Regattateilnehmer schon ordentlich durchgewaschen. Erstaunlicherweise trotzten überwiegend alle Kinder und Jugendliche den Elementen und fuhren alle Wettfahrten zu Ende. Hierfür gab es von der Wettfahrtleiterin Katja Sinning bei der Siegerehrung noch mal ein ausdrückliches Lob.

Tammo Stuke vom LUV – UP Jemgum war an diesem Tag in Opti A das Maß aller Dinge und ersegelte sich trotz einer Kenterung am Start noch den ersten Platz. Sophie Grave konnte hier den zweiten Platz für den YCP einfahren.

Bei den Opti – B Teilnehmern setzte sich erneut Mia Cordes (YCP) durch und bewies eindrucksvoll, dass der Sieg in Ditzum kein Zufall war. Mit einem hervorragenden zweiten Platz konnte Malin Tuin und Amélie Grave mit einem dritten Platz für die Papenburger das Podium komplett besetzen. Mia ist nun mit zwei ersten und zwei zweiten Plätzen in der Ems-Regattaserie die Favoritin für den Ems-Pokal-Sieg. Wir drücken die Daumen, wenn es in zwei Wochen zum Showdown zur Gallimarkts-Regatta nach Leer geht.

Bei den Jollen gewannen Wiebke Deters/Jan Deters im Piraten. In der Yardstick – Klasse waren Mathis Hermanns und Lasse Kruse im 420er die erfolgreichsten Teilnehmer.

Luzia Cordes (Jg. 2009) war wie im Vorjahr die jüngste Teilnehmerin und erhielt den Jüngstenpokal.

Im anschließenden traditionellen „Old – Paddy – Race“, bei dem sich die Eltern noch mal in die Optis wagten, gewann in zwei souveränen Läufen mit Ineke Ubbens die einzige Frau im Teilnehmerfeld. Den gedemütigten Vätern blieb nichts anderes übrig als den 1. Preis (5 Liter Fass Bier) zu konfiszieren und vorausschauend für das nächste Jahr eine bessere Taktik zu besprechen. So endete ein sehr sportlicher aber auch geselliger Segelsamstag.

Udo Meyer